Schutzgebiete

Die Stadt Halle (Saale) besitzt im deutschlandweiten Vergleich den höchsten Anteil an Grünanlagen und Erholungsflächen aller Großstädte. Im Stadtgebiet befinden sich neben vielen Parks und Gärten auch neun Naturschutzgebiete. Sechs davon liegen direkt an der Saale und dehnen sich vor allem im Süden aus, drei weitere nördlich der Stadt an trockeneren Standorten. Eine Übersichtskarte finden Sie unter „Was liegt wo?“.

Um zu erfahren, wo genau die Grenzen der einzelnen Naturschutzgebiete verlaufen und wie Sie sie erreichen können, können Sie gleich hier beim gewünschten Gebiet auf „Karte ansehen“ klicken. Sie finden die Seiten alternativ unter „Lage“ im Menü des jeweiligen Schutzgebietes.

In der Rubrik „Natur hautnah“ finden Sie Reportagen der angehenden Journalistin Elisabeth Schinner. Ihre Eindrücke und Erlebnisse von Besuchen in Halles Naturschutzgebieten sind dort in Text und Bild festgehalten. Wenn Sie die Reportagen nach ihrer zeitlichen Abfolge lesen möchten, sollten Sie mit der Bischofswiese beginnen. Die Reportage zu den Brandbergen bildet den Abschluss der Reihe.

Klicken Sie auf ein Foto, um allgemeine Informationen und Bildergalerien zum jeweiligen Naturschutzgebiet zu erhalten:

 

Abtei und Saaleaue Planena

Abtei und Saaleaue Planena

Mit einer Fläche von 381 ha ist das Naturschutzgebiet „Abtei und Saaleaue bei Planena“ das zweitgrößte von Halle. Im Süden gelegen, wird es bei Hochwasser regelmäßig überschwemmt. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Bischofswiese

Bischofswiese

Die geschichtsträchtige Bischofswiese befindet sich inmitten des Landschaftsschutzgebiets „Dölauer Heide“. Erst 1961 wurde sie unter Naturschutz gestellt. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Brandberge

Brandberge

Über eine wechselvolle Geschichte verfügt das Naturschutzgebiet „Brandberge“ bei Kröllwitz. Direkt an der Dölauer Straße gelegen, ist es heute gut erreichbar. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Forstwerder

Forstwerder

Mit einer Größe von 11 ha ist das Naturschutzgebiet „Forstwerder“ das kleinste in Halle. Die Insel befindet sich zwischen Kröllwitz und Trotha inmitten der Saale, eingerahmt von der Schleuse Trotha und dem Wehr Halle-Kröllwitz. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Lunzberge

Das Naturschutzgebiet „Lunzberge“ ist das am weitesten im Norden gelegene Schutzgebiet. Es befindet sich zwischen den Ortschaften Lettin und Neuragoczy. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Nordspitze Peißnitz

Nordspitze Peißnitz

Im Norden der beliebten und stark frequentierten Peißnitzinsel befindet sich das Naturschutzgebiet „Nordspitze Peißnitz“. Es ist gut erschlossen und lässt sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Pfingstanger bei Wörmlitz

Pfingstanger bei Wörmlitz

Im Südwesten von Halle befindet sich das Naturschutzgebiet „Pfingstanger bei Wörmlitz“. Es besteht im Süden aus einem Steilhang an der Saale, im Westen aus einem abwechslungsreich bewachsenen, flachen Landstück, umgeben von einer Saaleschlaufe. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Rabeninsel und Saaleaue bei Böllberg

Rabeninsel und Saaleaue bei Böllberg

Das Naturschutzgebiet „Rabeninsel und Saaleaue bei Böllberg“ ist gekennzeichnet durch einen alten Auenwaldbestand. Eingebettet zwischen Saale und Wilder Saale ist es nur über eine Brücke an den Pulverweiden sowie die südlicher gelegene Rabeninselbrücke erreichbar. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

 

 

Saale-Elster-Aue bei Halle

Saale-Elster-Aue bei Halle

Das größte Naturschutzgebiet Halles liegt im Süden der Stadt. Die Saale-Elster-Aue bei Halle“ hat eine Größe von 915 ha und erstreckt sich von Kollenbey über Döllnitz bis hinauf nach Ammendorf und entlang der B91 bis zur Saale. Weiterlesen

Karte ansehen

Zur Reportage

Comments are closed.