Lunzberge

Das Naturschutzgebiet „Lunzberge“ ist das am weitesten im Norden gelegene Schutzgebiet. Es wird begrenzt durch die Ortschaften Lettin und Neuragoczy. Zwischen den Lunzbergen und der Saale führt der Saale-Radwanderweg entlang, vom welchem aus sich das Naturschutzgebiet erkunden lässt. Wer den Radweg verlässt und einen der größeren Hügel besteigt, wird mit einem weiten Ausblick in das Saaletal belohnt.

Die felsige Beschaffenheit der Porphyrhügel bietet einen Lebensraum für viele Pflanzenarten, die auf Trockenrasen und Pionierfluren anzutreffen sind. Dazu zählen verschiedene Federgräser ebenso wie farbenfroh blühende Pflanzen, darunter die seltene Kuhschelle, das Kleine Knabenkraut, Glockenblumen, Traubenhyazinthen, Kartäusernelken und das Brillenschötchen. Auch Zwergstrauchheiden sind an den Hügeln anzutreffen. Am Westende geht die Landschaft in ein kleines Waldstück über.

Die Lunzberge sind ein Refugium für viele Insektenarten. Zahlreiche Schmetterlinge, Heuschrecken und Käfer können je nach Jahreszeit beobachtet werden. Aus dem Bereich der Vögel sind besonders das Braunkehlchen, die Grauammer und das Rebhuhn nennenswert.

 

Galerie

Comments are closed.