Nordspitze Peißnitz

Im Norden der beliebten und stark frequentierten Peißnitzinsel befindet sich das Naturschutzgebiet „Nordspitze Peißnitz“. Es ist gut erschlossen und lässt sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Auf einem Rundweg am Ufer gelangt man um das gesamte geschützte Gelände herum.

Zwischen Wilder Saale und Saale gelegen gehört das Naturschutzgebiet zum Überflutungsbereich. Die anzutreffende Flora setzt sich daher vor allem aus Auenbewohnern zusammen. Dazu gehören u.a. verschiedene Eichen-, Weiden- und Ahornarten, ebenso wie Pappel, Esche, Hainbuche, Winter- und Sommerlinde. In der unteren Pflanzenschicht finden sich Ulmen, Holunderbüsche und Kräuter, die im Frühling den Waldboden in ein Meer aus Farben verwandeln. Besonders attraktiv sind dabei der Wald-Goldstern, das Busch-Windröschen und der Hohle Lerchensporn. Im Sommer dominieren vor allem Gräser und Brennnesseln.

Für viele Tiere ist das Naturschutzgebiet ein Rückzugsgebiet. Die feuchten Gebiete werden von vielen Amphibien besucht, darunter Erd- und Wechselkröte, Knoblauchkröte, Wasser- und Seefrosch sowie dem Grasfrosch. Auch Greifvögel wie Milan und Waldkauz fühlen sich im Auenwald wohl, in dem verschiedene Mäusearten, Igel und Eichhörnchen leben. Schwarz- und Mittelspecht wissen die alten Baumbestände ebenso zu schätzen wie die Wasserfledermaus.

Zu erreichen ist die Peißnitzinsel auf der Ostseite über die architektonisch auffällige Peißnitzbrücke, im Westen über mehrere kleinere Brücken. Bewegen kann man sich im Naturschutzgebiet ausschließlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Peißnitzinsel hält neben viel Natur auch Freizeitaktivitäten wie die Parkeisenbahn, das Raumflugplanetarium, die Freilichtbühne, die derzeit im Wideraufbau befindliche Ausflugsgaststätte Peißnitzhaus sowie mehrere Spielplätze bereit.

Galerie

Comments are closed.